Mülltrennung – so geht’s richtig

tonne-gelbDas gehört in die Gelbe Tonne: sämtliche Verpackungsmaterialien mit „Grünem Punkt“, Kunststofftaschen, -folien, Konserven- und Getränkedosen aus Blech, Verschlüsse, Aludeckel, -schalen, -folien, Kunststoffflaschen von Spül-, Wasch- und Körperpflegemitteln, Becher von Milchprodukten und Margarine, Getränke- und Milchkartons, Schaumstoffverpackungen, Keine Styropor-Platten und sonstige Kunststoffgegenstände (Eimer, Blumenkästen, Babywannen usw.)

 

tonne-grauDas gehört in die Restmülltonne: Zigarettenkippen, Fotos, Filme, Glühlampen, Glaswolle, Disketten, Kondome, Wegwerf-Windeln, WC-Deckel, Keramik- und Porzellanbruch, Spiegelglas, Kerzenwachs, Lederreste, Kleintierstreu;
Keine Batterien, Laugen, Säuren, Lacke, Farben, Chemikalien, Lösungsmittel, Flaschen und Gläser

 

 

tonne_braunDas gehört in die Bio-Tonne: feste Küchenabfälle, Knochen, Fleisch und Fleischerzeugnisse, Obst- und Gemüseabfälle, Grünlandabfälle, Schnittgut vom Rasen, Schnittgut von Sträuchern, Laub, Blumen usw. Haare, Wollabfälle, Federn,
Keine Wegwerf-Windeln sowie Folien- und Plastiktüte

 

 

tonne-blau

Das gehört in die Blaue Tonne: Altpapier, Zeitungen, Prospekte, Hefte, Packpapier, Kartonagen, Computerpapiere, Verpackungspapiere;
Keine Tapetenreste bzw. Renovierungsabfälle sowie Kohle- o. Fettpapiere
 
 
 
 
 
Und außerdem: Flaschen und Gläser kommen in die Glascontainer, getragene Kleidung in die Altkleiderboxen. Für Elektronische Haushaltsgeräte, Elektronikschrott und sonstige schadstoffbehaftete Abfälle gibt es in den Gemeinden spezielle Annahmestellen. Das gleiche gilt für sperrigen Restmüll.

17. August 2016 von TAG Wohnen