Presseinformation

  • Gera
  • 02.10.2015

Neues Kinder- und Familienzentrum in Gera-Lusan eröffnet

Pressebericht

Gestern hat die TAG Wohnen & Service GmbH (TAG Wohnen) zusammen mit dem Verein Jumpers e.V. das Kinder- und Familienzentrum in Gera-Lusan eröffnet. Für dieses Sozialprojekt war in den letzten Wochen ein ehemaliges Ladenlokal der TAG Wohnen in der Kastanienstraße 3 auf einer Fläche von ca. 450 qm umgebaut und zudem eine Kooperationsvereinbarung zur finanziellen Förderung der Arbeit von Jumpers mit der TAG Wohnen geschlossen worden.

Am gestrigen Nachmittag konnte man den Weg in die Kastanienstraße nach Gehör finden, denn fröhliches Kinderlachen kündete vom bunten Treiben vor dem neuen Jumpers Kinder- und Familienzentrum. Zahlreiche Lusaner blieben an den Türen der Kastanienstraße 3 stehen und informierten sich über die künftigen Freizeit- und Betreuungsangebote. Viele nutzten die Gelegenheit auch die Räume zu besichtigen, die bereits eine Menge Spaß versprechen. So wird es eine Bastel- und Forschungswerkstatt geben, im künftigen Musikstudio stehen bereits einige Instrumente, im Kräutergarten warten die Hochbeete auf ihre Bepflanzung, in der Küche fehlen nur noch die „Köche“, der Tischkicker wurde schon rege bespielt und im Theaterraum sammelten sich Gäste, Sponsoren und Akteure zur feierlichen Eröffnung.

Nachdem Claudia Hoyer, Vorstand der TAG Immobilien AG, und Thorsten Riewesell, Vereinsvorsitzender des Jumpers e. V. das Namensschild enthüllt hatten, erklärte Claudia Hoyer das Engagement der TAG Wohnen für dieses Projekt: „Bisher hatten wir uns vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung überwiegend auf die Seniorenarbeit konzentriert und z. B. in Gera-Lusan den TAG aktiv-Treff „Eichenhof“ auf über 270 qm komplett saniert. Doch mit mehr als 4.000 Wohnungen in Lusan haben wir auch ein Interesse, dass es Kindern und Familien hier gefällt.“ Dass sie auf der Suche nach Partnern die Jumpers überzeugen konnte, nach Gera zu kommen, beschreibt Claudia Hoyer als besonderen Glücksfall – denn Wertschätzung, Teamwork und Verlässlichkeit stehen bei den Jumpers für die Arbeit vor Ort an erster Stelle.

Thorsten Riewesell, Vereinsvorsitzender der Jumpers und studierter Theologe, bedankte sich bei der TAG Wohnen und den Mitarbeitern vor Ort für das großartige Engagement beim Umbau und der Ausstattung der Räume. Sein Dank galt auch allen helfenden Firmen, Sponsoren und politischen Unterstützern. Kurz und eindringlich erklärte er das Anliegen der Jumpers, deren Name die Abkürzung für „Jugend mit Perspektive“ ist. „Kinder sind nicht unsere Altersvorsorge, sondern Kinder“, und deshalb sei es in erster Linie wichtig, ihnen Angebote für Freizeit und Hilfe zu unterbreiten. Als wichtiges Symbol zeigte Riewesell eine gelbe Sicherheitsweste, die dafür stehe, „dass Kinder wahrgenommen werden – auch in der Dunkelheit des Lebens sowie in unserer Gesellschaft.“

Heike Werner, Thüringens Familienministerin, überbrachte Grüße von Ministerpräsident Bodo Ramelow und warb für ein Miteinander der Generationen. Sie versprach den Kontakt mit dem Kinder- und Familienzentrum zu halten, um den Erfahrungsaustausch sozialer Akteure in Thüringen zu fördern. Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn war von Anfang an Befürworterin des Jumpers-Projekts und hatte sich für die Gewinnung von Sponsoren stark gemacht. Friedemann Hensgen, Stiftungsvorstand der Rittal Foundation, überbrachte nicht nur einen Scheck, sondern auch herzliche Grüße: „Mit Niederlassungen ihrer Unternehmen Rittal und Stahlo ist die Friedhelm Loh Group dem Standort Gera seit Jahren eng verbunden. Wir schätzen das enorme Potenzial der Stadt und unterstützen deshalb gerne das Kinder – und Familienzentrum, weil es ein Umfeld schafft, das zur Ausschöpfung der eigenen Talente motiviert. Durch die Förderung der vorhandenen Stärken, das Aufzeigen von Perspektiven, aber auch durch praktische Hilfe im Alltag. Besonders überzeugt hat uns dabei, dass man nicht nur von außen beobachtet und Ratschläge erteilt, sondern in der Gemeinschaft vor Ort lebt und gemeinsam positive Veränderungen anstößt.“

Den größten Beifall ernteten jedoch die junge Theatergruppe, die sich schon vor der Öffnung des Zentrums gefunden hat und nach zweimaliger Probe in pantomimischen Szenen einige Angebote der Jumpers präsentierte: Musik, Lernhilfe und Theater. Hierbei konnte das Publikum auch schon die beiden FSJler (Arbeit im Freiwilligen Sozialen Jahr) kennenlernen, die die beiden festen Mitarbeiter unterstützen. Zu dem Konzept der Jumpers gehört es übrigens auch, dass die Mitarbeiter in dem Stadtteil wohnen, in dem sie arbeiten.

Am Ende gab Riewesell noch einen Ausblick auf die nächsten Tage und Wochen: Bereits in den Ferien gibt es vom Dienstag, dem 6. Oktober, bis Freitag, dem 9. Oktober, täglich von 14 bis 17 Uhr verschiedene Workshops, zudem wird eine LEGO®-Stadt gebaut.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind zum Mitmachen eingeladen. Alle Angebote sind selbstverständlich kostenfrei.
Nach den Ferien wird das Jumpers Kinder- und Familienzentrum täglich von 14 bis 18 Uhr für alle offen stehen zum Plaudern, Spielen, Musizieren, Lernen …
Wer dieses soziale Projekt unterstützen möchte, kann sich auf www.jumpers-gera.de informieren. Dort finden sich neben der Liste zu benötigten Sachspenden auch alle Informationen zu Ansprechpartnern und Neuigkeiten.

Weitere Informationen zum Standort: TAG Wohnen in Gera

Kontakt:

  • TAG Immobilien AG
  • Pressestelle Berlin
  • Grit Zobel
  • Telefon030 52 00 54-217
  • E-Mail »