Presseinformation

  • Weimar
  • 17.05.2017

Oberbürgermeister eröffnet Spielplatz für die jüngsten Mieter im Quartier

TAG Wohnen investiert rund 32 TEUR in Innenhofgestaltung

Die TAG Wohnen ist Eigentümer von rund 650 Wohnungen in Weimar, die über die gesamte Stadt verteilt sind. Sowohl in Weimar-West, der Innenstadt, als auch denkmalgeschützte Häuser in Weimar-Nord sind für Familien, Paare und Studenten im Angebot.

Für den Standort Weimar-West wurde nach gründlicher Prüfung eine konzeptionelle Neugestaltung des Innenhofbereiches geplant. In dem Quartier zwischen Soproner Straße und Berliner Straße leben viele Familien mit Kindern, für die ein Spielplatz mit in der Nähe befindlichen Sitzbänken genau das Richtige ist. Entstanden ist nicht einfach ein Spielplatz mit Klettergerüst und Wippe, nein hier haben die Planer ein Abenteuerhaus mit Kletter-Balance- und Hangelspielen, Kisten zum Klettern und Verstecken sowie einer Rutsche kreiert. In die Umsetzung des Gesamtkonzeptes hat die TAG Wohnen insgesamt 32 TEUR investiert.

Für die Realisierung des Projektes waren im Vorfeld umfangreiche Rodungs- und Baumschnittmaßnahmen nötig, Büsche und andere Gehölze wurden rückgeschnitten. Die Neugestaltung des Innenhofes war nötig, um die Mieter wieder zum Verweilen in ihrem Quartier einzuladen. Mit der nun geschaffenen Aufenthaltsqualität steigt für die Mieter der Wohn-Mehrwert deutlich. Bei der Planung wurde nicht nur an die jüngsten Mieter im Alter von drei bis sechs Jahren gedacht, auch für die Eltern und Großeltern gibt es auf den neuen Sitzbänken schöne Plätze zum Verweilen mit Blickkontakt zu den spielenden Kindern.

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister, Herrn Stefan Wolf, den Kindern der Pinguine-Gruppe aus der AWO-Kita „Sonnenschein“ sowie dem Leiter Immobilienmanagement der TAG Wohnen in Weimar, Herrn Claudius Oleszak, wurde der neu gestaltete Innenhof sowie der erlebnisreichen Spielplatz bei herrlichem Sonnenschein eröffnet.

Weitere Informationen zum Standort: TAG Wohnen in Weimar

Kontakt:

  • TAG Immobilien AG
  • Pressestelle Berlin
  • Grit Zobel
  • Telefon030 52 00 54-217
  • E-Mail »