Presseinformation

  • Gera
  • 30.10.2014

TAG Wohnen und Caritas eröffnen „Eichenhof“ in Gera-Lusan

„Älter werdende Menschen von heute und morgen sind deutlich höher qualifiziert, selbstbestimmter und mobiler als frühere Generationen; sie möchten ihr Potential in ihr soziales Umfeld einbringen“, sagt der Geschäftsführer des Caritasverbands für Ostthüringen e.V., Andreas Zube vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Vereinbarung der Caritas und der TAG Wohnen & Service GmbH (TAG Wohnen) in Gera. TAG Vorstand Claudia Hoyer, zuständig für das Immobilienmanagement des Unternehmens mit fast 74.000 Wohnungen bundesweit, ergänzt: „Wir freuen uns über die Unterstützungsvereinbarung und richten ein modernes Beratungs-, Begegnungs- und Kommunikationszentrum „Eichenhof“ auf über 270 qm mit dem Ziel her, ein tragfähiges Netzwerk der Nachbarschaftshilfe zu entwickeln“.

TAG Wohnen und Caritas haben in den letzten Wochen ein gemeinsames Konzept für die Beratung und Begegnung von Menschen im Stadtteil Gera-Lusan abgestimmt. In den kommenden fünf Jahren wird die TAG Wohnen die Arbeit der Caritas in der Siedlung mit baulichen Veränderungen und zusätzlichen finanziellen Mitteln unterstützen. Der Anteil an Menschen, die aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters Hilfe im Alltag brauchen, wird stetig wachsen. Hier sind neue und kreative Wohn-Lösungen gefragt. Allein in Lusan wohnen ca. 9.000 Mieterinnen und Mieter der TAG Wohnen, fast 40 % davon sind bereits heute über 60 Jahre alt.

Die TAG Wohnen hat das bestehende Gemeinschaftshaus „Eichenhof“ mitten im Stadtteil Lusan in den letzten Wochen zu einem modernen Kommunikations- und Beratungszentrum ausgebaut. Von hier kann die Caritas in den nächsten Jahren ihre Stadtteilarbeit durchführen.

Die Angebote sind vielfältig:

  • Möglichkeit des Verbleibs in den eigenen vier Wänden für die Bewohner der Siedlung auch im Alter,
  • Förderung der Alltagskompetenz,
  • Verfügbarkeit von Pflege- und Betreuungsleistungen sowie ergänzende Leistungen im häuslichen Umfeld,
  • Verfügbarkeit von Pflege- und Betreuungsleistungen sowie ergänzende Leistungen im häuslichen Umfeld,
  • Sensibilisierung für Möglichkeiten des Miteinanders,
  • Aufbau von Strukturen der Nachbarschaftshilfe „Lusans gute Nachbarn“,
  • Aktivierung von Solidarität,
  • Aktivierung von Solidarität, von Engagement, Befähigung zu ehrenamtlichem Engagement zur Unterstützung selbstbestimmten Wohnens in den eigenen vier Wänden,
  • Stärkung von Eigeninitiative/Vernetzung von Hilfen,
  • Förderung gesunder Lebensstile und Gesundheitsförderung 50+,
  • Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Leben,
  • Angebote für einkommensschwache Haushalte und nicht zuletzt
  • ein täglich frisch gekochtes Mittagessen.

Auch die perspektivischen Ziele der Arbeit sind bereits definiert:

  • Quartiersentwicklung (Individualität, Eigenverantwortung, Selbstverwirklichung)
  • Erhöhung der Lebensqualität im Stadtteil Gera-Lusan

Caritas-Geschäftsführer Zube: „Menschen möchten trotz zunehmender Einschränkungen in ihrer eigenen Wohnung und ihrem gewohnten Wohnumfeld alt werden. Die TAG Wohnen ermöglicht durch Flexibilität bei der Wohnraumanpassung eine selbstbestimmte Lebensführung in allen Lebensphasen. Zudem helfen nun die ambulanten Serviceleistungen der Caritas dabei, die Probleme des Alltags zu bewältigen.“

Die Caritas war nach der Wende einer der ersten Anbieter ambulanter Serviceleistungen in Gera. Heute bietet sie in der Stadt unter anderem Begegnungsstätten, Betreutes Servicewohnen, eine Seniorenwohngruppe sowie ambulante Pflege und Hauskrankenpflege an. „Mit Fahrdiensten, Hausärzten, Psychotherapeuten und anderen Partnern arbeitet die Caritas Hand in Hand. Deshalb ist sie für die TAG Wohnen in Gera ein guter Partner.“ meint TAG Vorstand Hoyer.

 

Weitere Informationen zum Standort: TAG Wohnen in Gera

Kontakt:

  • TAG Immobilien AG
  • Pressestelle Berlin
  • Grit Zobel
  • Telefon030 52 00 54-217
  • E-Mail »