Geschichtswerkstatt: Erinnern und Plaudern in Gera-Lusan

Im Jahr 2008 haben wir in der Kastanienstraße unsere Geschichtswerkstatt eröffnet. Zusammen mit vielen Geraern haben wir Möbel, Küchengeräte und Spielzeug aus der DDR zusammengetragen. Hier wird Lusan gezeigt, von einst bis heute. Die Menschen tauschen Erlebnisse und Erinnerungen aus und sprechen über die Zukunft des Stadtteils.

In der Geschichtswerkstatt in Gera-Lusan kann man in Erinnerungen schwelgen und über Lusans Zukunft diskutieren. Foto: TAG Wohnen
© TAG Wohnen

Geschichtswerkstatt Lusan

Kastanienstraße 7, 07549 Gera

Kommen Sie vorbei!
Do. 15 bis 17 Uhr
und nach Vereinbarung
 

Irina Schultheiß, Leiterin
Telefon 0365 548 00-299
Mobil 0160 475 64 70             E-Mail

"Kunst, die Lusan sichtbar macht"

In Lusan befinden sich im öffentlichen Raum viele Wandgestaltungen, Plastiken und Skulpturen. Diese sind ein kulturhistorischer Schatz von großer Bedeutung. Leider werden sie nicht immer wahrgenommen, Passanten gehen an ihnen vorüber. Einige Kunstwerke wurden sogar zerstört. Andere zurückgebaut oder zweckentfremdet. Die Ausstellung zeigt viele Objekte und liefert Informationen über die Künstler, die sie geschaffen haben.

Begleitbuch zur Ausstellung

Vom Autor Christoph Liepach wird es im Herbst ein begleitendes Buch zur Ausstellung "Kunst, die Lusan sichtbar macht" geben. Der junge Lusan-Kenner geht darin detailgenau und ausführlich auf die architekturbezogene Kunst im Stadtteil ein. Fragen Sie gern bei Ihrem Ausstellungsbesuch danach.

© Alexander Kofron

Eine Fotoausstellung zur Geschichte des Stadtteils erwartet Sie. Angefangen mit einer Chronik von 1248 bis 2020, weiter zur Entwicklung des einzigen Bauerndorfes, der Sommerleithe, über den ersten Spatenstich für das „Neue Lusan“ bis heute.

Eine umfangreiche Schau zeigt in Wort und Bild in Form einer Gegenüberstellung alter und neuer Fotos wie aus dem stillen Dorf der größte Stadtteil von Gera entstand und wie dieser und das Leben dort sich im Laufe der Jahre verändert haben.

Mit der Fotoklasse der Berufsschule Wirtschaft und Verwaltung und unseren Auszubildenden hat Künstler Christoph Liepach diese Sonderausstellung entwickelt. Das Tolle: Es ging für Luftaufnahmen vom Stadtteil Lusan mit einer Cessna hoch in die Luft.

 

 

Fotoausstellung
Gezeigt wird die Entwicklung des Stadtteils ab der Eingemeindung im Jahr 1919. Der Schwerpunkt liegt auf der Entstehung des Neubaugebietes Gera-Lusan ab 1972. Neu dazu gekommen ist eine Stadtteil-Chronik von der Ersterwähnung Lusans 1248 bis heute.

Zeitdokumente
Hier werden persönliche Dokumente, wie Reisepässe, Schulzeugnisse, Ausweise und Zeitungen ausgestellt. Darüber hinaus beinhaltet die Sammlung Fotoausrüstungen, Sportgeräte, Schulbücher und Schulmaterial aus den letzten Jahrzehnten.

Wohnkultur
Besucher tauchen ein in die Wohn- und Alltagskultur in der DDR. Zu besichtigen sind eine Wohnstube und eine Küche im typischen DDR-Design. Zu sehen sind Spielzeug, elektronische Geräte, Möbel und mehr. Mit vielen Geraern haben wir die Einrichtung zusammen getragen und vermitteln hier ein Flair vom „Wohnen in der Platte“.

Die Geschichtswerkstatt bietet regelmäßig kulturelle und informative Veranstaltungen, wie Buchlesungen, Vorträge, Filmvorführungen, Bürgergremien und vieles mehr an. Gästeführer der Stadt Gera, Buchautoren, Verleger, Fotografen, Künstler, Sportler und andere spannende und bekannte Persönlichkeiten sprechen zu unterschiedlichen Themen aus bewegten Tagen und kommen mit den Besuchern ins Gespräch.

Vortrag "Heilanstalten Milbitz-Reuss"

29. September 2022, ab 17 Uhr
Ein Vortrag über die wechselvolle Geschichte dieses Krankenhauses in Wort und Bild von und mit Bernd Rotter, Mitglied der Fachgruppe Heimatgeschichte.

Galerie

Nicht unterstützter Browser!

Diese Website bietet in diesem Browser nur eingeschränkte Funktionen.

Wir unterstützen nur die neuesten Versionen der wichtigsten Browser wie Chrome, Firefox, Safari und Edge.